hochhaus_home





Hochhaus_logo

Bild: Jana Prepeluh. Foto: Shivani Gupt

Im Zentrum der eigenen Peripherie

Fünf Perfonances 2021

Im Zentrum der eigenen Peripherie 2021 geht am Donnerstag den 26. August 2021 um 18 Uhr mit Jana Prepeluh weiter.

In ihrer Performance untersucht Jana Prepeluh lokale und globale sozio-politische Zustände durch Selbstreflexion und mit kritischem Blick. Sie erforscht die Beziehungen zwischen Gehirn und Körper, zwischen Somatik und Psychologie und das Verhältnis des Individuums in Beziehung zu externen systemischen Strukturen. Auch versucht sie, Verknüpfungen zwischen Souveränität und kontrollierender Macht zu visualisieren.

Seit 2018 haben die Künstlerin Anja Ibsch und die Kuratorin Teena Lange eine für die kommunale Galerie studio im HOCHHAUS entwickelte Reihe von 13 Performances kuratiert und realisiert, diese wird 2021 mit fünf weiteren außergewöhnlichen Künstler*innen weitergeführt. Sich im Zentrum der eigenen Peripherie zu bewegen legt den Schwerpunkt auf die Distanz zum eigenen Selbst. Was ist zentral, was ist un_angemessen und wo beginnt eigentlich die Peripherie? Wie bereits 2018, 2019 und 2020 wird die anschließende gemeinsame Reflexion, der Artist Talk, eine wesentliche Komponente der Veranstaltungsreihe sein.

Weitere Temine:

Do, 9.09. 14 Uhr / Performance: Anaïs Héraud-Louisadat & Vaida Tamoševičiūtė

Do, 14.10. 18 Uhr / Performance: Tiara Roxanne

Do, 18.11. 18 Uhr / Perfomance: Die Fransen der Peripherie, Diskussion